Lefkada im Winter mit dem Camper Van

KALIMERA! (Καλή μέρα)

Lefkada im Winter mit dem Camper Van

Mit unserem selbstausgebauten Van waren wir insgesamt 6 Wochen auf der griechischen Insel Lefkada unterwegs. Ein echtes Paradies für diejenigen unter euch, die zum Jahresende noch ein paar warme Sonnenstrahlen einfangen wollen! Aber ist es eine gute Idee, dort im Van zu überwintern?

In diesem Blogbeitrag zeigen wir euch unsere top Must-See Orte, geben euch viele Tipps an die Hand und berichten euch ehrlich von unserer Erfahrung, ob es sich lohnt, den Winter im Camper Van auf Lefkada zu verbringen!

Freistehen = Wildcampen?

Wo liegt der Unterschied? Grundsätzlich ist das Schlafen im Camper Van erlaubt, wenn du eine Ruhepause einlegen möchtest. Du kannst dich überall hinstellen, wo offizielle Parkplätze es erlauben. Anders sieht es aus, wenn du dich wie auf einem Campingplatz verhältst: deine Markise ausfährst, Stühle und Tische rausstellst, deine Wäsche draußen aufhängst. Alles, was den Eindruck erwecken könnte, du möchtest dich „ausbreiten“ und länger an einem Ort verweilen.

In Griechenland, ist das Wildcampen, wie in den meisten europäischen Ländern auch, verboten. Das Parken ist jedoch erlaubt. Die Griechen haben in der Wintersaison immer ein Auge zugedrückt. Möglicherweise, weil die meisten Campingplätze nur während der Sommersaison geöffnet sind. 

 

UNSER TIPP

Die Griechen schätzen ihre Strände und genießen gerne am Wochenende Picknicks mit ihren Kleinwagen direkt am Meer. Solange du höflichen Abstand hältst und dich rücksichtsvoll verhältst, brauchst du keine bösen Blicke erwarten. Möchtest du am Strand sitzen oder liegen, entferne dich ein Stück von deinem Camper Van! Denn „Camp“ heißt nichts anderes als „Feld„. Freistehen tust du, wenn du parkst und theoretisch ohne vorher Sachen in den Van einzupacken, direkt losfahren könntest. 

Wichtigste Fakten über Lefkada

  • Lefkada wird auch Lefkas genannt
  • Eine von sieben Ionischen Inseln
  • Griechische Halbinsel an der Westküste
  • Länge = ca. 35 km, Breite = ca. 15 km
  • Erreichbar über eine bewegliche Brücke vom Festland
  • Reisevielfalt mit abwechslungsreichen Naturerlebnissen

Reiseroute – Balkanroute oder Fähre?

Du hast zwei Möglichkeiten mit deinem Camper nach Lefkada zu kommen. Entweder über das Festland oder über das Meer.

Lefkada lieber im Mietauto erkunden?

Auf Check24 findest du günstige Angebote von verschiedenen Anbietern im Vergleich. Es gibt keine versteckten Kosten und du kannst bis 24 Stunden kostenlos stornieren!

Vom Flughafen in Preveza ist Lefkada nur 12 km entfernt. Über die Brücke erreichst du Insel schnell und einfach vom Festland.

Balkanroute

Deutschland – Österreich – Slowenien – Kroatien – Montenegro – Albanien – Griechenland

Diese Route führt dich in EU und NichtEU Länder wie Montenegro und Albanien!

Du benötigst einen gültigen Reisepass!

Für den Grenzübertritt nach Albanien außerdem noch die sogenannte „Grüne Karte“ in ausgedruckter Form (digital könnte nicht akzeptiert werden). Dieses Dokument war früher auf grünem Papier – daher der Name. Heutzutage ist dies auf weißem Papier gedruckt und bestätigt deine existierende Haftpflichtversicherung. Es kann sein, dass du bei Kontrollen und Unfällen danach gefragt wirst. Solltest du dies nicht vorzeigen können, zahlst du leider eine Strafe!

Maut und Vignette

Slowenien

Auf slowenischen Autobahnen und Schnellstraßen ist die elektronische Vignette E-Vinjeta nötig. Zusätzlich fallen Mautgebühren für den Karawankentunnel an. Fahrzeuge über 3,5 Tonnen benötigen ein DarsGo-Sendegerät.

Kroatien

Die Mautgebühren für Autobahnen berechnet sich nach der gefahrenen Strecke. Sie wird an Mautstationen fällig, eine Vignette ist nicht erforderlich.

Montenegro

Auf dem Straßennetz Montenegros wird keine Maut fällig. Außer auf der E80 für den Sozina-Tunnel sind Gebühren fällig. Keine Vignette.

Albanien

Keine Maut. Keine Vignette.

Griechenland

Mautgebühren auf den meisten Autobahnen, Brücken und Tunnel. Auf dem Weg nach Lefkada durch den Preveza Tunnel = 3 Euro / Weg (Stand 2023)

Währungen

  • Slowenien = Euro
  • Kroatien = Euro (seit 2023)
  • Montenegro = Euro
  • Albanien = Albanische Lek 
  • Griechenland = Euro 

Fähre

Deutschland – Schweiz/Österreich – Italien – Griechenland

Es gibt verschiedene Fährverbindungen zwischen Italien und Griechenland.

Der Hafen in Igoumenitsa eignet sich am besten, da von dort aus Lefkada nur 1,5 Stunden Autofahrt entfernt liegt.

In Italien kannst du von mehreren Städten aus starten. Je länger die Fährfahrt, desto teurer wird es.

Wir haben online eine Fähre bis Brindisi, Italien gebucht, die ca. 7 Stunden dauerte. Eine Kabine haben wir für die kurze Strecke nicht gebucht und durften uns im Restaurant aufhalten.

Da du in der Nähe der Küsten entlang fährst, hast du teilweise sogar guten Internetempfang! Aber Achtung: solltest du aus den Nicht-EU Ländern Netz empfangen, empfehlen wir dir unbedingt die Mobilen Daten vorher auszuschalten, um dir hohe Roamingkosten zu sparen! Du kannst gegen eine Gebühr ggf. einen WLAN Zugang auf der Fähre bekommen.

Top STRÄNDE auf Lefkada

Kathisma Beach

Dieser Strand liegt oberhalb der Westküste Lefkadas und ist ca. eine halbe Stunde von Lefkada Stadt entfernt. Der Weg runter ist gut asphaltiert und entlang des 2 km Strandabschnittes, kannst du direkt am Meer parken. Die Restaurants sind in den Wintermonaten geschlossen. Die Wassertemperatur ist noch angenehm warm. Durch den Kies ist es jedoch etwas herausfordernd ins Meer zu gelangen, sodass du besser direkt deine Badeschuhe anziehen solltest.

Gialos Beach

Der Weg runter zum Strand ist etwas beschwerlicher und länger im Vergleich zu den anderen Stränden. Besonders im letzten Abschnitt ist es sehr kurvig und Steine liegen auf der Straße. Durch die vielen Regenfälle, kam es zu massiven Erdrutschen, die es unmöglich machten den Strand mit dem Camper Van zu befahren. Wir konnten nur einen kleinen Platz am Anfang für uns bekommen. Trotzdem ist der Strand ein Traum!

Egremni beach

Der Egremni Beach liegt an der südwestlichen Küste von Lefkada und ist eine der schönsten Strände Europas. Das Wasser ist extrem türkis und der Kilometer lange Sandstrand einfach wunderschön! Auf dem Weg dahin, kommst du an einer Wand voller Schlappen vorbei. Alles hat damit angefangen, dass der Einwohner die vergessenen Badesachen der Strandbesucher eingesammelt hat und symbolisieren wollte, wie viel Müll liegen gelassen wurde. Wir gehen jedoch davon aus, dass es heute ein Spot geworden ist, wo Touristen absichtlich ihre Sachen und Schlappen aufhängen… Ein Stück weiter ist dann auch schon Stopp. Die Straße wird im Winter durch einen Zaun abgesperrt. Es geht nur noch zu Fuß runter. Am Strand sind noch einmal Treppen.

TIPP
Auf dem Weg nach Porto Katsiki gibt es direkt über den Egremni Beach einen Aussichtspunkt, von wo aus du mit deinem Camper Van auf einer Parkfläche stehen und den Ausblick auf den Egremni Beach genießen kannst.

Porto Katsiki

Hier hast du einen einzigartigen Ausblick auf die Klippen und das Meer! Im Winter ist das Parken sogar kostenlos. Der Parkplatz sieht sehr verlassen aus, denn auch hier herrscht Winterpause. Der Weg runter zum Strand ist nicht ganz ungefährlich! Vorsicht vor fallenden Steinen und plötzlich hohem Wellengang!

Kamari Beach

Auf der Ostseite der Insel liegt ein kleiner, schmaler Strandabschnitt, wo du in einer ruhigen Bucht ganz nah am Wasser stehen kannst. Der Weg dorthin ist ziemlich holprig und lang, aber es lohnt sich! Dieser soll aus dem Süden besser sein, als aus dem Norden. Dort kannst du bei gutem Wetter auch schnorcheln gehen. Also packe unbedingt dein Schnorchel-Equipment in den Van!

Top Sehenswürdigkeiten auf Lefkada

Lefkada Stadt

Lefkada Stadt ist die Hauptstadt der Insel mit gleichem Namen. Es ist eine kleine Stadt, zu der du als Erstes kommst, wenn du über die Brücke auf die Halbinsel fährst. Der Hafen mit seinen bunten Gebäuden lädt zum Chillen ein. Die Stadt bietet historische Stätten wie das Archäologische Museum und die Santa Maura Festung. In den engen, bunten Gassen findest du gemütliche Restaurants und lokale Märkte. Ideal für dich, wenn du zur Abwechslung ein wenig Stadtleben genießen willst. 

Lieber eine Unterkunft buchen?

Auf Check24 findest du günstige Angebote von verschiedenen Anbietern im Vergleich. In Lefkada Stadt findest du auch wunderschöne Unterkünfte, wenn dir das Vanlife mal zu viel sein sollte. 😉

Red Desert

Etwas Australienfeeling bekommst du tatsächlich auch auf Lefkada! Die „rote Wüste“ befindet sich direkt hinter Porto Katsiki auf dem Weg zum Leuchtturm im Süden. Mit dem Camper Van kannst du über einen Offroad Weg dorthin gelangen. Allerdings ist dieser so schmal, dass du Kratzer am Fahrzeug bekommen könntest, da die Büsche ziemlich robust sind! Aufgrund von starken Regenfällen war dieser Platz leider auch überflutet. Wir sind am Straßenrand stehen geblieben und haben mit unserer Drohne ein paar wunderschöne Luftbildaufnahmen gemacht!

Leuchtturm 

Der Leuchtturm von Lefkada, auch bekannt als der Leuchtturm von Kap Lefkatas oder Kavo Dukato, befindet sich an der südwestlichen Spitze. Erbaut im späten 19. Jahrhundert, diente der Leuchtturm ursprünglich als Orientierungshilfe für Schiffe. Sie ist auf einer Klippe erbaut, wo du eine beeindruckende Aussicht auf das Meer und die umliegende Landschaft bekommst. 

Lefkada lieber im Mietauto erkunden?

Auf Check24 findest du günstige Angebote von verschiedenen Anbietern im Vergleich. Es gibt keine versteckten Kosten und du kannst bis 24 Stunden kostenlos stornieren!

Vom Flughafen in Preveza ist Lefkada nur 12 km entfernt. Über die Brücke erreichst du Insel schnell und einfach vom Festland.

Nydri Waterfalls

Lust auf eine Mini-Wanderung zu einem Wasserfall? Parken kannst du kostenlos direkt vor einem Restaurant. Von dort aus geht es zu Fuß ca. 20 Minuten über einen schmalen Weg zum Wasserfall. Wenn du Glück hast, kannst du sogar ein paar Bergziegen begegnen. 

TIPP
Nimm auf jeden Fall Badesachen und sicheres Schuhwerk mit! Es kann ziemlich glatt werden, wenn die Steine und Felsen auf dem Weg zum Wasserfall nass sind!

US Army Station / Lost Place

Auf dem höchsten Berg von Lefkada befindet sich eine ehemalige US Army Station, die nicht mehr in Betrieb ist. Aber der Weg dahin ist nicht ganz umbeschwerlich! Wir sind von Osten kommend hochgefahren und plötzlich wurde es ziemlich eng für uns! Einen anderen Weg konnten wir leider nicht nehmen. Es sei denn, wir fahren wieder zurück und umrunden die Halbinsel. Es war Zentimeterarbeit, aber wir sind durchgekommen! Sehr große Wohnmobile könnten Probleme bekommen!

Hoch über den Wolken sind wir an einem verlassenen Ort angekommen.

Diese Radarstation war eine Militärbasis und diente der Kommunikation zwischen verschiedenen NATO-Basen im Mittelmeerraum. Die Station hatte vier riesige Radare und ein Kraftwerk mit vier Generatoren. Sie existierte nur von 1965 bis Anfang der 1990er Jahre – kurz nach dem Fall der Berliner Mauer, was typischerweise das Ende des Kalten Krieges signalisierte. Mit Blick auf die Straßen zum Dorf Karya und die Region von Englouvi ging sie in den Besitz des griechischen Staates über und liegt seitdem verlassen und geplündert da.

Alles war etwas unheimlich, da sich dort eine unglaubliche Ruhe breit macht. Außer uns war zu diesem Zeitpunkt keiner. Es ist ein sehr verlassener, aber gleichzeitig auch beliebter Ort.

Über den Wolken ging es dann für uns bergab zurück an die Küste Lefkadas.

 

Lefkada lieber im Mietauto erkunden?

Auf Check24 findest du günstige Angebote von verschiedenen Anbietern im Vergleich. Es gibt keine versteckten Kosten und du kannst bis 24 Stunden kostenlos stornieren!

Vom Flughafen in Preveza ist Lefkada nur 12 km entfernt. Über die Brücke erreichst du Insel schnell und einfach vom Festland.

Hafen von Nydri

Nydri ist ein schöner Hafenort auf Lefkada. Der Hafen ist lebhaft mit Tavernen und Geschäften entlang der Uferpromenade. Hier legen viele bunte Fischerboote und Segelboote an.

Wenn du mit deinem Camper Van unterwegs bist, findest du einen schönen Parkplatz am Hafen. Nydri ist ein guter Ausgangspunkt, um die nahegelegenen Strände, die Wasserfälle von Dimosari und das Valaoritis-Gebirge zu erkunden. Der Ort bietet auch Bootsausflüge zu den umliegenden Inseln an. 

Das Essen

Die meiste Zeit haben wir selbst gekocht und waren tatsächlich nur einmal auswärts essen. Mit Baby sind Restaurantbesuche einfach eine Seltenheit bei uns geworden. 

Allgemein ist jedoch zu erwähnen, dass auf der Halbinsel Lefkada du eine Vielzahl typisch griechischer Spezialitäten findest. Dazu gehören Tsatsiki, Griechischer Salat, Dolmades (mit Reis gefüllte Weinblätter), Moussaka, Gyros, Souvlaki und verschiedene Lammgerichte. Zu den charakteristischen Getränken zählen der oft gepriesene griechische Wein, Retsina (ein weißer, trockener Tafelwein mit Harznote), Bier (zum Beispiel Mythos, Alfa), Ouzo (mit Anisaroma), Metaxa (Weinbrand), Mokka (Espresso) und Café frappé (Instantkaffee mit Eiswürfeln).

Besonders zu empfehlen ist Honig und Olivenöl von Lefkada! Wir haben an einem Verkaufsstand angehalten und es als Souvenir für die Familie mitgebracht! Super lecker!

Das Wetter

Bis Mitte November hatten wir tagsüber sogar noch Temperaturen zwischen 20-23 Grad. Ab Dezember sind diese dann schon bis auf 13 Grad gesunken. Das Schöne jedoch ist, dass die Sonne noch so eine Kraft hat, dass es sich anfühlt, als wäre es eigentlich 10 Grad wärmer. Einen Hochsommer darfst du in Griechenland allerdings nicht mehr erwarten!

Hunde erlaubt?

Wir sind an keinem Ort gewesen, wo wir keine Hunde gesehen haben! 😉 Verbotsschilder sind uns auch keine aufgefallen. Überall an den Stränden waren Hunde erlaubt. Allerdings lohnt es sich immer, vorher die örtlichen Bestimmungen zu checken, besonders wenn du in der Hauptsaison nach Lefkada reist. Im Winter schien es keinen zu interessieren. 

Was jedoch nicht schön war, war die Hundekacke, die leider sichtbar an Stränden oder auf Parkplätzen lag! Wir würden uns daher nicht wundern, wenn irgendwann ein Verbotsschild aufgestellt wird. Also immer schön mitnehmen und in den Müll werfen! Am besten du nimmst immer Kotbeutel mit. Mülleimer findest du an jeder Ecke.

Müllentsorgung

Um die Schönheit der Halbinsel zu bewahren, setzt auch Griechenland auf eine umweltfreundliche Abfallwirtschaft und hat spezielle Müllbehälter. In den meisten Orten findest du Container für Plastik, Papier, Glas und Restmüll. Wir bemühen uns, unseren Müll immer vorher zu trennen und sammeln diese in verschiedenen Behältern.

Einige Strände und touristische Gebiete haben zusätzliche Müllbehälter, um sicherzustellen, dass Besucher ihren Müll ordnungsgemäß entsorgen können. Hierbei handelt es sich aber meist um Restmüll.

Auf Lefkada wird auch auf die Bedeutung der Vermeidung von Einwegplastik hingewiesen. 

Abwasser und Toilette

In der Wintersaison haben die meisten Campingplätze geschlossen. Somit fällt diese Möglichkeit, dein Abwasser und deine Chemie-Toilette zu entsorgen, weg.

ABWASSER

Zusätzlich haben viele Tankstellen Entsorgungsstationen für Grauwasser. Manchmal waren auch Hafenbereiche mit Infrastruktur für die Entsorgung von Abwasser ausgestattet. Es ist wichtig, verantwortungsbewusst mit der Entsorgung von Abwasser umzugehen, um die Umwelt zu schützen.

TOILETTE

Es ist ratsam über eine Kompost-Toilette bzw. eine Trocken-Trenntoilette nachzudenken! Beides wird durch verschiedene Behälter getrennt. In einem extra Behälter packst du Einstreu rein. Dies bindet den Geruch des „großen Geschäftes“, welches du übrigens zusammen in einem Müllsack über den Restmüll entsorgst. Das „kleine Geschäft“ entleerst du über die Kanalisation oder mit Wasser verdünnt in die Natur als Dünger. Achtung! Verwende auf keinen Fall Chemieflüssigkeiten! 

Frischwasser auffüllen

Auf Lefkada gibt es überall Wasserstellen, wo du kostenlos Wasser bekommst. Wir haben unseren 77 Liter Wasserkanister alle 3-4 Tage wieder aufgefüllt. Es ist ratsam, dass Wasser nicht als Trinkwasser zu nutzen und dieses lieber immer vorher abzukochen. Die Wasserstellen an den Stränden sind meist zu sandig oder salzig. Fahrt daher lieber ins Landesinnere.

Duschen

Falls du wie wir keine feste Dusche im Camper Van verbaut hast, können wir dir unser Duschset (Faltbarer Eimer, Duschpumpe, Vorhang, Befestigungsbänder) empfehlen. Wir bauen es bei guter Gelegenheit auf und nutzen ein umweltfreundliches Shampoo.

Fazit

Besonders gefallen haben uns die Strände mit den atemberaubenden Aussichten auf das türkisblaue Meer und die Freiheit fast überall auf Lefkada stehen zu dürfen. Sogar kostenpflichtige Parkplätze, wie zum Beispiel in Porto Katsiki – DIE TOP Sehenswürdigkeit überhaupt – sind umsonst und nahezu menschenleer! Hochhäuser oder riesengroße Hotelanlagen findest du auf Lefkada übrigens auch nicht – zumindest haben wir keine gesehen! 😉 Es wirkt alles sehr naturbelassen. 

Die Entfernungen zwischen den Spots sind nicht weit (nur wenige Kilometer), allerdings führen sie meist über viele kurvige Straßen auf- und abwärts.

Zu den Temperaturen im Winter: ganz ehrlich? Wir haben gedacht, dass Griechenland im Winter warm ist! Wir hatten zwar mehr Sonnentage als Regentage, aber nach Sommer hat es sich ab Dezember nicht mehr angefühlt. Es war oft sehr stürmisch und nachts sehr kalt. Andere Vanlifer, die wir vor Ort kennengelernt haben, sind entweder weiter in den Süden Griechenlands gefahren oder entschieden sich, über die Fähren nach Südspanien zu gelangen.

Die Tage sind auch in Griechenland im Winter kürzer und du hast das Gefühl, dass sie viel schneller vergehen! Durch die Zeitumstellung ist es jedoch noch eine Stunde länger hell

Auch waren viele Top Sehenswürdigkeiten wie leergefegt. Überall herrscht Winterpause und beliebte Spots erinnerten mehr an Lost Places. Kaum zu glauben, dass hier im Sommer viel los ist!

Was uns eher Sorgen gemacht hat, waren die vielen Erdrutsche nach starken Regenfällen. Das Wasser kann sich vom Berg aus ganz schnell zu einem Fluss entwickeln und viel Sand vom Strand mitreißen! Dadurch entstehen diese gewaltigen Löcher in der Erde. Das kann sehr gefährlich werden! Daher checke täglich das Wetter und stehe nur am Strand, wenn kein Regen oder Sturm angesagt ist. Diese Löcher werden wohl im Frühjahr wieder mit Erde aufgefüllt, sodass die Strände für die Touristen für die Saison vorbereitet werden.

Eine ungewohnte Erfahrung war es zudem auch, dass wir die Vorweihnachtszeit das erste Mal am Strand verbracht haben. Zugegeben: wir sind überhaupt nicht in Weihnachtsstimmung gekommen. 😀 Deshalb haben wir es uns an einem Tag mit Lebkuchen, Spekulatius und einem heißen Kakao am Meer gemütlich gemacht! Für uns ging es dann kurz vor den Feiertagen mit der Fähre über Italien nach Deutschland.

Auf die Frage, …

…ob es sich lohnt mit dem Camper Van in Griechenland – insbesondere auf Lefkada – zu überwintern?

Wenn du auf der Suche nach einem „endless summer“ bist, dann ist dieses Reiseziel nicht geeignet. Es sei denn, du hast Lust auf Pulloverwetter! 😉

Wir empfehlen eher eine Reisezeit im Frühling oder Herbst! Besonders, wenn du, wie wir, mit Baby oder (Klein-)Kind reist. 

Warst du schon auf Lefkada mit dem Camper Van? Oder planst du eine Reise dorthin? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar! 🙂

YOUTUBE VIDEO coming soon…!

 

Diese Seite enthält Werbelinks. Buchst oder kaufst du über diese Links, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten! Du unterstützt damit unsere Arbeit! 🙂

 

Weitere Shopping Links

HEY! Schön, dass du da bist!

Wir sind Kamila und Michel, Reiseliebende, Weltentdecker und Abenteurer! Gemeinsam haben wir schon mehr als 30 Länder bereist und so viele aufregende Erfahrungen zusammen erlebt, an die wir uns bis heute noch gerne zurück erinnern! 2021 haben wir uns unseren Traum vom eigenen Van erfüllt, mit diesem wir aktuell durch Europa reisen. Das Schöne daran: wir sind eine kleine Familie geworden und mit Baby unterwegs. Folge uns gerne auf unseren Reisen! 🙂

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 + sechs =

Du hast Fragen? Schreibe uns!

7 + 1 =